• Bury Your Gaze

    010: Subtext & Queerbait

    Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist: GAY! Wenn Heteronormativität und Homophobie in der Popkultur zuschlagen, können Charlott und Lantzschi oft nur müde lächeln. Denn zum Repertoire queerer Superkräfte gehört das sogenannte „Dritte Auge“.Während Heteras sich von Typen permanent die Sicht vernebeln lassen, erkennen wir queere Repräsentation, die hauptsächlich im Subtext und/oder mittels kultureller Codes vermittelt wird. Serviceorientiert, wie wir als Feminist_innen nun mal sind, dürfen sich bei dieser Folge Heten trotzdem eingeladen fühlen, ihre eingeschränkte Sicht auf die Welt zu erweitern. Erster Schritt: Bury your gaze! Mehr Informationen und Shownotes wie immer auf der Mädchenmannschaft

    009: Problematic Fav

    In dieser Folge liegt der Eindruck nahe, wir wären betrunken. Doch es ist nur die Hitze. Wir knöpfen uns polarisierende und diskriminierende Aspekte vor und hinter der Kamera vor, servieren Tipps zum kritischen Medienkonsum, checken unsere eigenen Kackscheiße-Belastungsgrenzen auf Herz und Nieren und sagen gefühlt 37463972098 Mal das Wort „problematisch“. Also bitte keine Trinkspiele! 

    008: Killing Eve

    Die großen und kleinen Media-Outlets überschlagen sich mit Lobliedern, es trudeln bereits die ersten Nominierungen ein, noch bevor die Award-Season so richtig losgeht und Zuschauer_innen kippen reihenweise ohnmächtig von ihren Sofas und Sesseln (so wie wir): Der Spy-Thriller Killing Eve ist nicht nur die beste Serie, die 2018 ausgespuckt hat, sondern eine feministische Revolution auf dem Bildschirm. Ja, Superlative sind an dieser Stelle völlig angemessen. Extra für euch gibt’s dieses Mal eine etwas ausführliche Einleitung, damit auch alle, die Killing Eve noch nicht kennen oder noch nicht gesehen haben, auf ihre Kosten kommen. Mehr wie immer in unseren Shownotes

    007: Queere Superheld_innen

    Verfilmungen oder Serienadaptionen von Comics sind mittlerweile ein
    Milliardengeschäft, doch LGBT Superheld_innen auf den Bildschirmen sucht
    mensch noch immer vergeblich oder ärgert sich über stümperhafte
    Umsetzungen. Natürlich müssen wir bei dem Thema Feminist Killjoy
    spielen, um unsere Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren, dennoch finden
    sich im hetero_cis_sexistischen Getümmel der Popkulturindustrie
    erwähnenswerte und herzerwärmende Perlen. Und wie immer nur in unseren
    Shownotes erhältlich: Ressourcen und noch mehr Schoko für die Seele.

    006: Von 90er-Nostalgie bis Lesbian Mainstreaming

    Nachdem Charlott Lantzschi für ein Date mit Sabine in Wakanda verlassen hatte, dauerte es eine Weile, bis sie den Weg zurück nach Berlin fand. Verständlich. Wer will schon gerne in Deutschland abhängen? Im März haben wir deshalb von unserem Gender Pay Gap Gebrauch gemacht und die Füße hochgelegt statt zu arbeiteneinen neuen Serienpodcast aufzunehmen. 


    Gemütlich geht es auch in unserer aktuellen Folge weiter, in der wir euch mit auf eine Reise durch unsere Vergangenheit nehmen: Welche Serien haben bei Little Lantzschi und Little Charlott bleibenden Eindruck hinterlassen? Wie hat sich unser Serienkonsum und die Serienlandschaft mit fortschreitendem Lebensalter verändert? Wir schwelgen in Nostalgie und persönlichen Anekdoten, verdrehen hörbar die Augen, lachen für Feminist_innen ungewöhnlich viel und kommen am Ende doch noch im Hier und Jetzt an.

    Ausführliche Shownotes gibt es bei der Mädchenmannschaft